Graf ist Eisenplastiker, der sich stets von neuem auf die Suche nach der Einfachheit im Zusammenwirken zwischen Material und Form begibt. Aus der flachen, meist rechteckigen Metallplatte werden Räume aufgespannt. Wenige Schnitte, gebogene Flächen und geschwungene Kanten bringen Bewegung und Spannung in die Plastiken, die in sich stehen und ruhen.
Text: Rebekka Ray